Schüler ab der 3. Klasse zu Besuch im Steinzeitdorf Randau


Aus den nachfolgenden Angeboten werden je nach Wetterlage und Nachfrage der Gruppe 4-5 Module pro Veranstaltungstag realisiert. Die Unkostenpauschale für die Materialen der Bespielung der Stationen beträgt 3 Euro pro Kind.

Einführung in die Jungsteinzeit

Auf der „Reise in die Steinzeit“ lernen unsere Besucher mit Hilfe von Artefakten und Repliken steinzeitlicher Werkzeuge, Geräte und Waffen sowie dem Vergleich mit den heutigen Gegenstücken die Zeit unserer Vorfahren vor 7.500 Jahren kennen. Erläuterungen zu den Ernährungsgewohnheiten, Nahrungsmitteln und ihrer Zubereitung sowie Erkundungen unserer Häuser und ihrer steinzeitlichen Einrichtung vermitteln das Bild der in ihrer Cleverness oft unterschätzten Menschen der Jungsteinzeit.

Wanderung und Steinzeitrallye

Wir machen einen geführten Ausflug in die Steinzeit und tauchen auf dem Gelände und in der näheren Umgebung des Steinzeitdorfes in die 7.500 Jahre alte Vergangenheit ein. Steinzeithäuser und eine alte Kulturlandschaft erwarten uns. 
Was ist das für ein Haus? Warum liegen da große Steine rum? Aber auch unsere Tiere und manche Pflanze werden erkundet. Vielleicht ist auch eine praktische Aufgabe zu lösen? Alles wird hier nicht verraten, erst recht nicht die Lösungen.

Flint und Feuer in der Steinzeit

Wer schon immer einmal probieren wollte, Feuer zu machen, bekommt bei uns die Gelegenheit dazu. Du erfährst die Geschichte des Flintsteins und die Besonderheiten beim Bearbeiten. Wir gehen auf die Suche nach passenden Flintsteinen und Werkzeugen zur Bearbeitung. In echter Teamarbeit probieren wir uns am Feuerschlagen. 

Steinzeithand mit Flint und Leder

Die Bedeutung des in der Steinzeit so wertvollen Rohstoffs Feuerstein und deren Bearbeitung wird Euch näher gebracht. Ein Betreuer unterstützt bei der Herstellung von den scharfen Abschlägen, mit denen ihr Lederschmuck oder Lederbeutel zum Mitnehmen herstellen könnt. 

Flintsteinmesser herstellen

Schon in der Steinzeit war ein Messer mit Steinzeitklinge ein vielseitig verwendbares Werkzeug. Nach der Einführung in das Thema „Flintstein und Flintwerkzeug“ sollen geeignete Klingen hergestellt werden. Danach wird ein vorbereiteter Holzgriff mit den hergestellten Schabern bearbeitet. Die ausgesuchte Messerklinge wird ggf. nachretuschiert, eingeklebt und gewickelt.

Malerei mit Naturfarben

Auch unsere Vorfahren wussten schon, wie Farbe hergestellt und so regelrechte Kunstwerke entstehen konnten. Wir werden selbst hergestellte Farben aus Naturprodukten wie Holzkohle, Pflanzen und Mineralien auf Holzscheiben, Blätter und Steinen ausprobieren.

Steinzeitschmuck herstellen

Die individuelle Gestaltung von Ketten und Armbändern aus Wollfäden und Lederbändern, Bast, Federn und Steinen stehen hier im Vordergrund 

Ernährung in der Steinzeit: Getreide mahlen und Fladen backen

Die Schüler lernen das Getreide der Steinzeitbauern z. B. Emmer, Einkorn, Dinkel oder Nacktgerste kennen und verarbeiten es auf einem Mahlstein zu grobem Mehl.  Aus dem daraus erstellten Fladenteig backen die Schüler kleine Fladen auf heißen Steinen an der Feuerstelle oder benutzen Stöcker zum Stockbrotbacken. Ein selbst hergestellter Brotlaib wird im Lehmbackofen gebacken und zum Ende des Ausfluges in die Steinzeit gemeinsam verzerrt.

Töpfern wie in der Steinzeit

Eines unserer Häuser zeigt den Nachbau eines nur hundert Meter entfernt gefundenen Hauses der Linearbandkeramiker. Diese kulturelle Gesellschaft stellte allerlei Alltagsgefäße aus Ton her und verzierte diese mit Abdrücken von Schnüren. Der Rohstoff Ton wurde oft in der Nähe der Siedlung gefunden. Mit der Unterstützung der Betreuer formen die Kinder kleine Gefäße und Figuren aus Ton.

Textilien in der Steinzeit

Schon die Steinzeitbauer wussten sich der Wolle ihrer ersten Haustiere – den Schafen – zu Nutze zu machen. Die Schüler lernen, wie mit Hilfe von Spindeln bzw. kleinen Stöckchen Fäden hergestellt werden, die dann wiederum zu wärmenden Stoffen verwebt werden können. Mit Hilfe von selbst gebundenen Webrahmen aus Weidezweigen können die Schüler kleine Gewebe herstellen, die sie mit nach Hause nehmen.

Steinzeitliches Bogenschießen

Die kleinen und großen Gäste erleben unter Anleitung die Faszination des intuitiven Bogenschießens ohne technische Hilfsmittel. Ein Einblick in die Geschichte vermittelt die Grundlagen des traditionellen Bogenschießens.

Steinzeitliche Jagdwanderung

Vom Speer zu Pfeil und Bogen – die Jagd war von der Eiszeit bis in die Jungsteinzeit die bestimmende Lebensgrundlage der Menschen. Eine sich ändernde Umwelt erforderte jeweils andere Jagdmethoden und Jagdwaffen. Diesem Thema wollen wir auf einer kurzen Wanderung im Steinzeitpark im Spiel und praktischen Ausprobieren nachspüren.

Mit Schwirrholz zur Steinzeitmusik

Schwingt ein Schwirrholz an einem Lederband oder einer Schnur durch die Luft, so erzeugt es einen tiefen auf und abschwellenden Ton, der weit zu hören ist. Die Kinder können Schwirrhölzer aus Rinde oder dünnen Holzscheiben nachbauen und durch Malerei individuell verzieren. Zum Abschluss gibt es eine kurze Einführung in die Steinzeit-Musik.

Hier geht es zurück zu den 

Angeboten für Kinder bis zur 2. Klasse